Credit: Katja Hentschel / imagemates

FAUSTDICK #1: Wer sind wir ohne unsere Arbeit?

In unser ersten Folge wird es gleich ziemlich persönlich, wir erzählen, wie es ist, wenn man plötzlich nicht mehr das macht, was man vorher 24/7 im Kopf hatte, wir schütteln den Kopf über die aktuelle Corona-Politik und erzählen, wieso wir finden, dass Eltern unbedingt auch erschöpft sein dürfen.

Triggerwarnung: Sexuelle Gewalt

Wir sprechen auch über #Metoo, den aktuellen Fall Dieter Wedel und den Mut von Ines Anioli offen über das zu reden, was ihr passiert ist und wieso noch verdammt viel schief geht in unserer Gesellschaft, in der Opfer viel zu oft zu Täter*innen gemacht werden.

Außerdem erzählen wir euch, wer es diese Woche faustdick hinter den Ohren hatte und wer gar nicht.

DIE AKTUELLE FOLGE FAUSTDICK HÖREN

Die aktuelle Folge könnt ihr bei Apple, Spotify, Podimo, Deezer und Google Podcasts hören.

EURE FRAGEN AN UNS

Wir freuen uns auf den Dialog mit euch und eure Fragen. Ab nächster Woche, nehmen wir immer eine faustdicke Frage von euch mit in das Gespräch. Also sendet uns digitale Post oder schreibt uns bei Instagram @faustdick_podcast.

– ANZEIGE –

DER TOLLSTE STAFFELPARTNER: DANKE BOOKBEAT

Ein großes Danke geht an unseren Staffelpartner BookBeat. Wir lieben Bücher und wir lieben Podcasts. Wieso also nicht mehr Bücher hören? Bei BookBeat könnt ihr mehr als 100.000 Hörbücher auf eurem Smartphone hören. Und zwar so viele im Monat, wie ihr wollt. Im Stream oder offline.

Hier bekommt ihr mit uns einen ganzen Monat BookBeat Premium gratis. Einfach ausprobieren. bookbeat.de/faustdick oder Rabattcode: „faustdick“ nutzen.

DER WELTBESTE MEDIENPARTNER: EDITION F

Nicht nur tägliche Pflichtlektüre für alle Feminist*innen. Sondern bald auch wieder mit FEMALE FUTURE FORCE DAY. Am 16. und 17. September 2021 geht der FFF DAY in die nächste Runde. Dieses Jahr als virtuelle Konferenz. Und ihr könnt euch aktuell noch

Early Bird Tickets sichern

Alle Infos zum Programm, Speaker*innen & Co.

  1. Hallo unbekannte Suse, hallo bekannte Nora,

    ich habe eure beiden Folgen gehört und bin sehr begeistert. Ich bin erstaunt, wie sehr ihr mir aus dem Herzen sprecht, nur ich kann es nicht so gut formulieren.
    Ich finde eure politische Einstellung großartig und die Einstellung zu Corona, hat mich so bewegt, dass ich Tränen in den Augen hatte. Ich vermisse auch meine Freunde und das Zusammensein mit allen meinen Lieben… und allen Menschen… und was kann dazu führen?! Genau das habt ihr gut beschrieben. Ich bin keine Frau von großen Worten und kann auch erst recht nicht gut schreiben, deshalb nur soviel: danke- ich habe und werde Euch weiter empfehlen!

    Viele Grüße Jule (aus Noras Nachbarschaft)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.